SCHUTT & ASCHE

Die Hoffnung in Trümmern

Die Hoffnung stirbt zuletzt. Mit diesem Gedanken machen sich die beiden jungen Frauen Eve und Gaia auf den Weg quer durch Europa. Ihr Ziel: Ägypten. Denn dort soll es noch eine intakte Gesellschaft geben die in Frieden und Freiheit lebt. 
Unterwegs begegnen sie den Fehlern der Vergangenheit. Nationalisten ohne Nation stehen ihnen ebenso im Weg wie Eisstürme und atomare Sperrzonen. Denn am Ende bleibt auch im Jahr 2054 nur eines: Das nackte Überleben... 

"Mehr als die Vergangenheit interessiert mich die Zukunft, denn in ihr gedenke ich zu leben." äußerte eins Albert Einstein. Mehr als 60 Jahre sind seit seinem Ableben vergangen und man darf sich fragen was er wohl zu dieser Zukunft gesagt hätte.
Heute sind wir es die sich fragen wie die Zukunft wohl aussehen mag. Fragwürdige Regierungschefs, aufflammender Nationalismus und Umweltkatastrophen trüben die Hoffnung. 
"Schutt & Asche" spielt als Worst-Case-Szenario in einer nicht allzu fernen Zukunft. Doch was ist in diesen knapp 30 Jahren passiert, dass sich die Welt derart auf den Kopf gestellt hat? Oder hat sie das gar nicht? Wie viel Hoffnung dürfen oder müssen wir uns machen? Jeder ist eingeladen dieser spannenden Zukunftsvision zu folgen. 

Termine und Mitwirkende

Termine: 
Donnerstag, 9. März 2017 
Freitag, 10. März 2017 
Mittwoch, 29. März 2017 
Samstag, 8. April 2017 
Sonntag, 9. April 2017

Zeit: Jeweils 19:30Uhr (Einlass ab 19Uhr)

 

Ort: W1 - Zentrum für junge Kultur, Theatersaal / Weingasse 1 in 93047 Regensburg 

Eintritt: 7 €  

Karten gibt es nur an der Abendkasse

Besetzung: 
Anna Isabelle Günther ...als Eve
Britta Werksnis ...als Gaia 
Fabian Schleicher ...als Patroullie, Radiosprecher, Wille Behm und Grenzer. 
sowie Armin Kind als der Prediger

Buch, Regie und abendliche Technik: Armin Kind 
Mitwirkung am Skript: Isabelle Hübner und Julian Niedermeier 
Einlass und Kasse: Olga Schreiner

Wir danken unserem Kooperationspartner W1 - Zentrum für junge Kultur für die großzügige Unterstützung bei unserem Projekt. 

Hintergründe

Armin: Seit Herbst 2015 bin ich mit Klassenzimmerstück "Enisa´s Tagebuch" für das Ü-Theater auf Tour. Das Stück handelt über das Thema Flucht und Asyl und beinhaltet eine Diskussion mit den Schülern. Um das Gespräch in Gang zu bringen stellten wir Anfangs oft die Frage ob sich die Schüler vorstellen könnten einmal selbst zu fliehen. 
Ich weiß nicht warum ich mir diese Frage selbst lange nicht gestellt hatte, aber nach einigen Vorstellungen tat ich es dann doch. Ich kam zu dem Ergebnis dass ich es mir nicht vorstellen konnte. Vielleicht auch nicht wollte. Dieser Gedanke führte schließlich weiter zu der Frage: Was müsste denn passieren, damit ich fliehen müsste. Und so kam schließlich ein Gedanke zum nächsten, bis ich mich in einer dystopischen Zukunftsvorstellung wiederfand - die Welt von Eve und Gaia. 

Termine:

 

9. / 10. März 2017

"Schutt und Asche" von A. Kind
im W1 - Zentrum für junge Kultur

 

12. März 2017

"Ulrich von Schaffgotsch" (WA)

W1 - Zentrum für junge Kultur

von Mähnenwind 

 

29. März 2017 
"Schutt & Asche" von Armin Kind
im W1 - Zentrum für junge Kultur

 

9. / 10. April 2017
"Schutt und Asche"
im W1 - Zentrum für junge Kultur 

 

16. April 2017

"Ulrich von Schaffgotsch" (WA)

W1 - Zentrum für junge Kultur

von Mähnenwind 


Mai 2017

"Dollinger - Um Leib und Ehr" (WA)
Schloss Wörth 
von Mähnenwind

 

 

 

seit Herbst 2015 Buchbar
"Enisa´s Tagebuch"
Theater für Schulen
vom Ü-Theater

 

seit 28. Februar 2014

"4 auf 3"

Hörspiel

im Shop erhältlich